powered by TARIFCHECK24 GmbH

Motorroller richtig versichern lassen

Motorroller sind ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Besonders in Großstädten sind die kleinen motorisierten Fahrzeuge ein ideales Fahrzeug, um schnell und effizient von A nach B zu kommen. Mittlerweile gibt es eine riesige Auswahl an Motorollern in den verschiedensten Modellen. So gibt es moderne Motorroller im sportlichen Design oder aber auch die klassischen Retroroller. Roller haben eine Motorleistung von 50 bis hin zu 125ccm. Damit erreichen die Gefährte eine Geschwindigkeit von bis zu 50 Km/h. Damit man mit den Rollern auch in aller Ruhe fahren kann, sollte vorher die richtige Versicherung abgeschlossen werden. Besonders wichtig ist ein Vergleich der KFZ-Versicherungen für Jugendliche, da diese oft selber bezahlt werden muss. Mit der richtigen Versicherung kann schon eine Menge Geld gespart werden.
Besonders beliebt sind Motorroller auch bei Jugendlichen, da diese mit 15 schon den Rollerführerschein erwerben können. Damit dürfen Jugendliche Motorroller mit einem Hubraum von bis zu 50ccm und einer maximalen Geschwindigkeit von 25 km/h fahren. Im Alter von sechzehn kann dann der größere Rollerführerschein gemacht und damit Motorroller mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 45 km/h gefahren werden. Im Onlineshop von www.motorrollershop.comfinden sich viele verschiedene Modelle von Motorrollern und Quads.

Die KFZ-Versicherung der verschiedenen Rollertypen


Für den kleinen Roller mit einem Hubraum von bis zu 50ccm ist lediglich ein Versicherungskennzeichen, das es schon ab 30€ gibt, nötig. Das Kennzeichen kann ab März erworben werden und ist dann bis Ende Februar des folgenden Jahres gültig. Danach muss die Versicherung bzw. das Kennzeichen neu gekauft werden, damit der Versicherungsschutz erhalten bleibt. Es fallen bei diesen Rollern keine KFZ-Steuer und Hauptuntersuchungen an.
Die größeren Rollermodelle mit einem Hubraum von bis zu 125ccm sind sogenannte Leichtkraftroller. Der Halter des Leichtkraftrollers muss mindestens sechzehn Jahre sein und einen Führerschein der Klasse A1, A2 oder A besitzen. Der Roller muss alle zwei Jahre zur Haupt- und Abgasuntersuchung gebracht werden, jedoch muss keine Kfz-Steuer gezahlt werden.

Abschließbare Versicherungen


Wer jedoch auf Nummer sicher gehen möchte, kann bei Mopeds eine Teilkasko-Versicherung abschließen. Diese sichert folgende Leistungen ab:

• Diebstahl
• Brand und Explosion
• Zusammenstoß mit Tieren
• Bruch der Verglasung

• Hagel, Überschwemmung oder Blitzeinschlag
Lassen Sie auf jeden Fall das Moped und den Roller regelmäßig überprüfen, um beruhigter mit einem heilen Fahrzeug zu fahren. Vor allem die Überprüfung der Bremsanlage, des Reifenprofils und der Batterie sind enorm wichtig. Neben dem Fahrzeug ist auch die richtige Sicherheitsmontur bestehend aus Helm und möglicherweise auch anderer Schutzkleidung für eine sichere Fahrt von großer Bedeutung.